Selbstverständnis

Das Klimabündnis Aschaffenburg wurde im Herbst 2019 von verschiedenen Organisationen und Einzelpersonen gegründet.

Als Grundlage der Bündnisarbeit wurde von den Bündnispartner*innen ein gemeinsames Selbstverständnis verabschiedet. Demnach besteht Einigkeit in der Überzeugung, dass der dringend erforderliche ökologische Wandel letztlich nicht ohne einen grundlegenden ökonomischen System-Wandel und die Überwindung des rein auf privatwirtschaftlichen Profit orientierten Wirtschaftssystems herzustellen ist. Das Fortschreiten der Klimakrise erfordert aber ein sofortiges Handeln, auch unter den herrschenden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen durch Einflussnahme auf Politik und Gesellschaft und nach dem Grundsatz „think global, act local“.

Das Klimabündnis Aschaffenburg ist parteienunabhängig und arbeitet hierarchiefrei. Unvereinbar mit dem Selbstverständnis des Bündnisses sind alle Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, wie faschistische, nationalistische, rassistische, antisemitische, islamophobe, homophobe oder sexistische Positionen.

Zu den derzeitigen Bündnispartner*innen gehören Animal Rights Watch, Attac, Foodsharing Aschaffenburg, Interventionistische Linke, Kommunale Initiative sowie Einzelpersonen.

Wir sind offen für alle, die unsere Ziele und unser Selbstverständnis teilen und in unserem Bündnis aktiv werden möchten.